Friedenslicht

Unsere Kuratinnen mit dem Friedenslicht

Frieden überwindet Grenzen.

Unter diesem Motto wurde dieses Jahr das Friedenslicht in die Welt gebracht. Grenzen begegnen uns in unserem täglichen Leben immer wieder. Und nur gemeinsam können wir diese Grenzen überwinden. Dazu braucht es Mut, Stärke und die Bereitschaft offen auf andere zuzugehen.
Gerade in diesen Zeiten können wir ein Zeichen des Friedens und des Zusammenhalts gut gebrauchen.

Darum haben unsere zwei Kuratinnen für uns das Friedenslicht in München abgeholt.
Dieses Jahr können wir leider keinen Friedenslichtgottesdienst mit euch feiern, das Licht an euch verteilen und damit weiter in die Welt tragen. Aber das Licht steht in der Sankt Severin Kirche in Garching für euch zur Abholung bereit. Auch in die Kirchen in Ismaning und Hochbrück wurde das Licht verteilt. Bringt eure eigene Kerze mit, holt euch das Friedenslicht nach Hause und verbreitet das Friedenslicht – Corona konform – in die Welt.

Friedenslicht

In der Frauenkirche versammelten sich heute Pfadfinder aus dem gesamten Diözesangebiet um in einem ökumenischen Gottesdienst das Friedenslicht aus Bethlehem entgegen zu nehmen und in ihre Heimatgemeinden zu bringen, so auch eine Gruppe unseres Stammes.

Am Mittwoch, den 17. Dezember werden wir im Pfarrgarten einen Wortgottesdienst abhalten und das Licht als Zeichen des Friedens in Garching verbreiten. Beginn ist um 18:00.