Adventskalender – Türchen 13

Das 13. Türchen

Heute darf Paolo das zwölfte Türchen öffnen. Eigentlich ist er schon ganz neugierig was sich heute in dem Säckchen verbirgt, aber er öffnet das Säckchen trotzdem ganz langsam. „Los, schneller! Beeil dich!“, Paula tippelt schon von einem Fuß auf den anderen, weil sie so gespannt ist. Schließlich zieht Paolo einen großen Zettel aus dem Säckchen. „Was steht drauf? Lies vor!“, ruft Paula und will es Paolo schon aus der Hand nehmen. Paolo lacht und hält den Zettel so, dass auch Paula lesen kann was draufsteht. Es ist eine Bastelanleitung für Engelchen aus Nudeln. „Noch mehr Baumschmuck!“, freut sich Paula und läuft sogleich in die Küche, um nach den verschiedenen Nudelsorten zu gucken, die sie daheim haben. Zum Glück liebt Mama Nudeln und hat jede Menge verschiedene Sorten im Vorratsschrank. Paula nimmt von jeder Packung eine mit und stellt sie auf den Esstisch. Dann läuft sie wieder los und holt Kleber und Farbe. Paolo hat viele verschiedene Perlen und andere kleine Kugeln gefunden, die sich hervorragend als Kopf der Engelchen eignen. Die Geschwister basteln was das Zeug hält und schon bald entsteht eine Horde goldener Engelchen. „Die sind aber schön geworden!“, sagt Papa. „Ich wette, eure Großeltern würden sich auch sehr über ein paar Engelchen freuen.“. „Stimmt, dann haben wir auch schon gleich ein Weihnachtsgeschenk für Oma und Opa!“, sagt Paolo und bastelt freudestrahlend weiter. 

Adventskalender – Türchen 12

Paula und Paolo haben heute ausgeschlafen und auch schon gefrühstückt, als sie das zwölfte Säckchen öffnen. „Wir sollen Baumschmuck für den Christbaum backen.“, sagt Paula, nachdem sie das Säckchen geöffnet hat. „Wie soll das denn gehen?“. „Lies doch erstaml den ganzen Zettel bevor du dich beschwerst.“, antwortet Paolo und reißt ihr den Zettel aus der Hand. „Hier steht es doch! Das ist ein Rezept für einen Lebkuchenteig. Daraus stechen wir viele verschiedene Formen aus und verzieren sie und wenn der Baum geschmückt wird, kann man die Lebkuchen anstatt Kugeln hinhängen!“

„Das sieht bestimmt toll aus. Und das Beste ist: Man kann dann die Deko am Baum sogar essen!“, sagt Paula und schon machen sich die beiden daran, den Baumschmuck aus Lebkuchen zu backen und anschließend zu verzieren. Als sie fertig sind, legen sie den fertigen Baumschmuck in eine Kiste und warten darauf die Lebkuchen an Heilig Abend endlich am Baum hängen zu sehen.

Adventskalender – Türchen 11

Türchen Nummer 11

„Oh, wie riecht das gut!“, sagt Paolo, als er an dem Adventskranz vorbeiläuft der nicht nur mit Kerzen, sondern auch mit allerlei Gewürzen , wie Zimtstangen, Anissterne und Orangenscheiben geschmückt ist. „Sowas hätte ich auch gerne in meinem Zimmer!“. „Dann hast du ja heute Glück!“, meint Paula, die schon neugierig in das elfte Säckchen geguckt hat. „Heute gibt es eine Bastelanleitung für einen Duftstern.“. „Was ist denn ein Duftstern?“, wundert sich Paolo. „Na, das ist ein Stern aus Tonpapier, der mit ganz vielen duftenden Weihnachtsgewürzen gefüllt wird. Den kannst du dann in deinem Zimmer aufhängen und dran riechen.“, erklärt ihm Paula. „ Oh ja, das machen wir! Los, lass uns alle benötigten Utensilien zusammen suchen und anfangen zu basteln!“, ruft Paolo, während er losläuft um Tonpapier und Scheren zu holen. Paula sucht nach Gewürzen und findet auch ein Stück Stoff, in das sie die Gewürze füllen können. Und los geht die lustige Bastelrunde. Mama findet die Idee so toll, dass sie sich auch gleich einen Duftstern bastelt. Schon bald sind die duftenden Sterne fertig und es riecht ganz wunderbar. Paolo hat seinen Stern über dem Bett aufgehängt und schläft heute Nacht mit dem Weihnachtsduft in der Nase ein.

Adventskalender – Türchen 10

Säckchen Nummer 10 lässt sich nur schwer öffnen. Es wurde mit einem Weberknoten zugebunden anstatt wie die anderen Säckchen mit einer Schleife. Was da wohl drin sein mag? Die Geschwister sind ganz neugierig und endlich schafft es Paolo das Säckchen zu öffnen. Drinnen ist ein Zettel mit einer Beschreibung für einen Pfadfinder-Slam, den man sich im Internet angucken kann. Gespannt öffnen die beiden den Internetbrowser und gucken sich an, welche Geschichten über die Pfadfinder erzählt werden.

Adventskalender – Türchen 9

Türchen Nummer 9

Heute wird schon das neunte Türchen geöffnet. Neugierig zieht Paula einen großen Zettel aus dem Säckchen. „Was hält der Adventskalender denn heute für uns bereit?“, fragt Paolo. „Heute ist wieder eine Weihnachtsgeschichte drin!“, sagt Paula. „Cool, dann kann uns ja heute Papa mal was vorlesen!“, freut sich Paolo. Also bereiten sie wieder die Decken und Kissen vor, damit es wieder gemütlich ist beim Zuhören. Plötzlich meint Paolo: „Wir haben doch noch ein bisschen Punsch von gestern! Den mach ich uns noch schnell warm, bevor die Geschichte losgeht.“. Gesagt, getan und bald hat sich die ganze Familie, jeder mit einer Tasse Punsch in der Hand, in die Decken eingekuschelt und lauscht aufmerksam was Papa vorliest.

Adventskalender – Türchen 8

Türchen Nummer 8

„Los, komm! Wach schon auf! Wir müssen doch das neue Türchen öffnen!“, ruft Paula aufgeregt ihrem noch im Bett liegenden Bruder zu. Müde steht er auf, reckt und streckt sich und sagt dann auf dem Weg zum Adventskalender zu Paula: „Meinst du unsere Freunde sind gestern auch so schnell wie wir auf die Lösung des Rätsels gekommen?“. „Ja, klar.“, sagt Paula, „am Anfang sah das echt kompliziert aus, aber wenn man sich die Streichhölzer so hinlegt wie auf dem Bild, kann man sie ja ganz wunderbar hin und her schieben, bis man auf die Lösung gekommen ist!“ Am Adventskalender angekommen, machen sie sich auf die Suche nach dem achten Türchen. Paolo findet es als erstes und schaut auch gleich hinein. „Was ist denn drin?“, Paula ist ganz neugierig. „Ein Rezept für einen Punsch!“. „Oh das ist großartig. Ich muss sagen, ich vermisse es schon ein wenig auf dem Weihnachtsmarkt einen Punsch zu trinken.“. „Oh ja, ich auch.“, meint Paolo und schlägt vor, dass sie sich warm anziehen, wenn der Punsch fertig ist und diesen dann mit ihren Eltern im Garten trinken. „So machen wir‘s!“, freut sich Paula. Schnell suchen sie alle Zutaten zusammen und kochen den Punsch. Als dieser fertig ist, ziehen sie sich warm an, füllen den Punsch in die schon bereitgestellten Tassen und gehen nach draußen. In der Kälte schmeckt der Punsch fast noch besser als drinnen.

Adventskalender – Türchen 6

Türchen Nummer 6

„Wach auf, Paula! Schnell! Der Nikolaus war da!“, ruft Paolo und rennt schon wieder aus Paulas Zimmer. Paula zieht sich schnell ihre warmen Hausschuhe an und rennt ihrem Bruder hinterher. Staunend stehen sie vor den prall gefüllten Schuhen. „Bei mir ist ein Schokonikolaus drin!“, freut sich Paula. Paolo findet auch einen Schokonikolaus in seinen Schuhen. Beim Betrachten fällt ihm etwas auf: „Schau mal auf das Logo da unten bei seinen Füßen! Der ist sogar aus Fairtrade-Schokolade!“. „Ja klar, schließlich möchte doch auch der Nikolaus das alle Beteiligten an einer Tafel Schokolade oder einem Schoko-Nikolaus fair behandelt werden!“, sagt Paula. Verzückt probieren sie gleich ein Stück von der fairen Schokolade. „Schau mal! Dem Nikolaus haben unsere Plätzchen wohl ziemlich geschmeckt!“, Paolo zeigt auf den leer geputzten Teller. „Oh wie schön.“, freut sich Paula. „Die sind uns aber auch sehr gut gelungen! Jetzt bin ich aber gespannt, was heute im Adventskalender ist.“. Schnell laufen sie zu der Wand mit den bunten Säckchen. Paolo hat immer noch seinen mit Nüssen und Mandarinen gefüllten Schuh in der Hand. Schon bald finden sie das sechste Säckchen. Paula öffnet es und liest den Zettel, der darin war: „Heute dürfen wir wieder basteln. Ein Windlicht!“. Aufgeregt laufen sie durch das ganze Haus und suchen alle dafür benötigten Utensilien zusammen. Diese sind schnell gefunden und schon beginnt das lustige Basteln. Es entstehen farbenfrohe Windlichter, die die beiden heute Abend, sobald es dunkel wird, erleuchten wollen. „Wie schön wäre es doch, wenn wir die Windlichter anmachen, wenn wir uns zum Adventsimpuls mit unserer Freundin Kerzen-Katharina treffen?“, schlägt Paolo vor. „Oh ja, das machen wir. Dann machen wir aber alle anderen Lichter aus!“, Paula ist begeistert und freut sich schon sehr.

Adventskalender – Türchen 5

Schon das fünfte Türchen unseres Adventskalenders

„Mmm, die Bratäpfel gestern waren wirklich lecker! Ich bin schon gespannt, was wir heute machen dürfen.“, sagt Paula, während sie vor dem Adventskalender steht und das fünfte Säckchen sucht. Paolo hilft ihr suchen. „Da ist es!“, und schon greift er nach dem Säckchen und zieht einen Zettel heraus. „Was steht drauf? Jetzt lies schon vor!“, will Paula wissen. „Ein Rezept für Heidesandplätzchen!“, sagt Paolo. „Heute wird gebacken!“. Sofort laufen die Beiden in die Küche und suchen nach den Zutaten. Gerade wollen die Geschwister anfangen zu backen, als Mama vorschlägt: „Wenn ihr heute schon backen wollt, dann backen wir doch gleich auch noch andere Plätzchen!“. „Oh ja!“, rufen Paula,Paolo und Papa wie aus einem Mund. Zimtsterne, Lebkuchen, Spitzbuben, Butterplätzchen, Nougatstangen und noch viele andere Sorten werden durcheinandergerufen. „Oh, für so viele müssen wir aber erstmal einkaufen gehen!“, meint Mama lachend. Gesagt, getan und zusammen ist die Familie schnell wieder vom Einkaufen zurück. Jetzt kann gebacken werden! Jeder hat sich eine Sorte ausgesucht und die Plätzchen aus dem Adventskalender werden auch gebacken. Schon bald riecht das ganze Haus nach Plätzchen.

„Morgen ist Nikolaustag. Habt ihr schon fleißig eure Schuhe geputzt?“, fragt Papa, als alle Plätzchen fertig gebacken und verziert sind. „Nein, das müssen wir auch noch machen!“, sagt Paula. „Wir können dem Nikolaus ja auch einen Teller mit den Plätzchen, die wir heute gebacken haben, hinstellen. Da freut er sich bestimmt!“, schlägt Paolo vor. „Oh das machen wir!“. Schon machen die Geschwister sich daran ihre Schuhe zu putzen und einen Plätzchenteller vorzubereiten. Nach diesem anstrengenden Tag fallen die beiden schließlich erschöpft in ihre Betten.

Adventskalender – Türchen 4

Was sich wohl hinter dem 4. Türchen verbirgt?

„Wir haben noch so viele Äpfel hier, ich weiß gar nicht, wann wir die alle essen sollen, bevor sie schlecht werden.“, beschwert sich Papa. „Ich habs!“, meint Paula. „Heute morgen war doch in unserem Adventskalender ein Rezept für Bratäpfel. Die schmecken immer herrlich! Warum machen wir heute nicht Bratäpfel zum Abendessen?“. „Naja, wohl eher als Nachtisch.“, lacht Papa. „Aber Bratäpfel sind eine gute Idee. Die habe ich schon ewig nicht mehr gegessen. Als ich ein kleiner Junge war, hat eure Oma immer welche für mich gemacht!“. Also ist es abgemacht: heute Abend gibt es Bratäpfel. Gemeinsam bereiten sie alles vor. Paula übernimmt die Füllung, aus Marzipan und Rosinen und Paolo bereitet die Äpfel vor, indem er aus jedem Apfel das Gehäuse aussticht und Platz für die Füllung macht. Dann füllen sie die Füllung in die Äpfel. Während die Äpfel im Ofen braten, isst die Familie zu Abend. „Das duftet aber herrlich!“, freut sich Mama. Endlich ertönt der Wecker und die Bratäpfel sind fertig. Ungeduldig gucken alle die duftenden und dampfenden Bratäpfel vor ihnen an. Vorsichtig wird hier und da schon probiert aber es ist noch sehr heiß. Bald kann man sie essen und sie schmecken hervorragend.

Adventskalender – Türchen 3

Das 3. Türchen öffnet sich!

„Was heute wohl in dem Säckchen drin ist?“, fragt Paula ihren Bruder. „Finden wir es heraus!“. Sofort laufen sie zu ihrem Adventskalender und suchen nach dem Säckchen mit der Nummer drei. Als sie es finden sind sie ganz erstaunt, weil das Säckchen dieses Mal viel dicker ist als die letzten zwei Tage. Neugierig holen sie einen großen Zettel heraus. „Das ist eine Weihnachtsgeschichte!“, freut sich Paolo. „Juhu, dann kann uns Mama heute Abend endlich mal wieder etwas vorlesen!“, freut sich auch Paula. „Wollen wir wirklich so lange warten? Ich bin schon so neugierig auf die Geschichte!“, erwidert Paolo. „Du musst halt geduldiger werden!“. Und so warten beide gespannt bis zum Abend. Als es endlich dunkel draußen ist, laufen die beiden aufgeregt zu ihren Eltern. „Bitte lest uns die Geschichte vor!“. „Ok, aber nur wenn wir es uns so richtig schön gemütlich machen!“, antwortet Mama. Also bereiten die Geschwister mit ihrer Mama ganz viele Kissen und Decken vor und kuschel sich ein. Da kommt auch schon Papa aus der Küche. In seiner Hand hält er eine riesige und dampfende Kanne Tee. Als jeder mit einer Tasse Tee ausgestattet ist, beginnt Mama vorzulesen: