Adventskalender – Türchen 15

Als der Wecker am Morgen klingelt, springt Paula auch schon gleich aus ihrem Bett und läuft in das Zimmer ihres Bruders. „Wach auf! Das nächste Säckchen wartet auf uns!“, ruft sie. Paolo ist sofort hellwach und folgt seiner Schwester ins Wohnzimmer. An der Wand mit den bunten Säckchen suchen sie das mit der Nummer 15. Paolo findet es zuerst und zieht schon gleich einen Zettel aus dem Säckchen. „Das ist ja ein Buchstabensalat!“, ruft er. Paula schaut neugierig auf das Blatt Papier mit den vielen Buchstaben. „Da sind bestimmt ganz viele Wörter versteckt!“, sagt sie und schaut nochmal in das Säckchen. „Schau hier! Da steht es! ‚Finde die 12 Wörter in dem Wortgitter! Tipp: es wird pfadfinderisch!‘“. Doch noch bevor die beiden anfangen können zu suchen ruft Papa aus der Küche: „Frühstück ist fertig!“. Am Frühstückstisch kommt Paolo eine Idee: „Wir kopieren den Zettel mit dem Buchstabensalat und jeder von uns bekommt einen. Wer zuerst alle 12 Wörter gefunden hat, hat gewonnen und muss nicht den Frühstückstisch abräumen!“. „Ok, abgemacht!“, antwortet Paula siegessicher. Nach dem ausgiebigen Frühstück machen sich die beiden daran alle Wörter zu finden. Die Geschwister umkreisen Wort für Wort. „Fertig!“, rufen die Beiden schließlich fast wie aus einem Mund. „Ich war schneller!“, ruft Paolo. „Das stimmt gar nicht!“, beschwert sich Paula. „Doch, und weil du meine kleine Schwester bist, musst du jetzt aufräumen!“, bestimmt Paolo. „Hmm, ok…“, überlegt Paula, „aber, weil du mein großer Bruder bist, musst du mir jetzt helfen!“. Seufzend sagt Paolo: „Na gut, ausnahmsweise!“. Gemeinsam räumen sie blitzschnell den Tisch ab und laufen dann warm angezogen in den Garten zum Spielen.

Veröffentlicht unter Stamm

Adventskalender – Türchen 14

Türchen Nummer 14

„Findest du das Säckchen mit der Nummer 14?“, fragt Paolo seine Schwester, während er fieberhaft nach dem nächsten Säckchen sucht. Paula such auch angestrengt, als sie plötzlich ruft: „Da ist es!“. Gemeinsam öffnen sie das Säckchen. Was da wohl drinnen ist? Paula zieht einen Zettel aus dem Beutelchen. Das ist ein Weihnachtsgedicht! Die Geschwister finden das Gedicht so schön, dass sie beschließen es am Abend ihren Eltern vorzutragen. Den ganzen Tag üben sie das Gedicht. Als schließlich der Abend gekommen ist, stellen sie sich vor das Sofa, auf dem ihre Eltern Platz genommen haben und tragen das Gedicht vor. Jeder immer abwechselnd einen Vers. Am Ende applaudieren die Eltern ganz laut. „Mit solchen Gedichten kommt man doch gleich noch viel mehr in Weihnachtsstimmung!“, sagt Mama gerührt.

Weihnachtskarten

Auf unserer Weihnachtsfeier werden normalerweise auch immer handgemachte Weihnachtskarten verkauft. Da aber dieses Jahr die Weihnachtsfeier leider ausgefallen ist, möchten wir euch trotzdem die Gelegenheit bieten die Karten zu kaufen.

Der Verkauf ist für einen guten Zweck. Unter dem Motto „mit einer Grußkarte Freude bereiten und etwas Gutes tun“ unterstützt ihr mit dem Kauf dieser Karten Sozialprojekte in Sri Lanka. Der Kaufpreis wird zu 100% an die katholische Ordensschwester, Sister Alex, weitergeleitet. Sie hat sich zur Aufgabe gemacht, den Ärmsten der Armen, abseits  der Touristenzentren, zu helfen.
In künstlerischer Kleinarbeit werden die wunderschönen Weihnachtskarten von alleinerziehenden Müttern hergestellt. Auf diese Weise haben sie bereits über Jahre eine sichere Arbeitsstelle und können ihren Kindern eine weiterführende Bildung ermöglichen. 
Unter „Charity Card Production“ bekommt ihr auf YouTube einen Eindruck der Kartenherstellung. 
Mit dem Erlös des Verkaufs werden weitere Projekte gefördert: Ein Waisenhaus, ein Frauenhaus, 50 Stipendien für Halbwaisen, Kleiderausgabe und eine Tafel für Bedürftige, sowie Nothilfe bei Flut oder Trockenheit.

Die Karten kosten 3€ das Stück. Auf dem Foto sind Beispielmotive zu sehen. Da jede Karte handgemacht ist, können die Motive variieren. Wir bieten euch die Karten in verschiedenen Paketen an: 2 Stück, 3 Stück, 5 Stück und 10 Stück.

Eure Bestellung könnt ihr bis zum 16.12.2020 an weihnachtskarten@severin-garching.de schicken.

Beispiele der Kartenmotive

Veröffentlicht unter Stamm

Adventskalender – Türchen 13

Das 13. Türchen

Heute darf Paolo das zwölfte Türchen öffnen. Eigentlich ist er schon ganz neugierig was sich heute in dem Säckchen verbirgt, aber er öffnet das Säckchen trotzdem ganz langsam. „Los, schneller! Beeil dich!“, Paula tippelt schon von einem Fuß auf den anderen, weil sie so gespannt ist. Schließlich zieht Paolo einen großen Zettel aus dem Säckchen. „Was steht drauf? Lies vor!“, ruft Paula und will es Paolo schon aus der Hand nehmen. Paolo lacht und hält den Zettel so, dass auch Paula lesen kann was draufsteht. Es ist eine Bastelanleitung für Engelchen aus Nudeln. „Noch mehr Baumschmuck!“, freut sich Paula und läuft sogleich in die Küche, um nach den verschiedenen Nudelsorten zu gucken, die sie daheim haben. Zum Glück liebt Mama Nudeln und hat jede Menge verschiedene Sorten im Vorratsschrank. Paula nimmt von jeder Packung eine mit und stellt sie auf den Esstisch. Dann läuft sie wieder los und holt Kleber und Farbe. Paolo hat viele verschiedene Perlen und andere kleine Kugeln gefunden, die sich hervorragend als Kopf der Engelchen eignen. Die Geschwister basteln was das Zeug hält und schon bald entsteht eine Horde goldener Engelchen. „Die sind aber schön geworden!“, sagt Papa. „Ich wette, eure Großeltern würden sich auch sehr über ein paar Engelchen freuen.“. „Stimmt, dann haben wir auch schon gleich ein Weihnachtsgeschenk für Oma und Opa!“, sagt Paolo und bastelt freudestrahlend weiter. 

Adventskalender – Türchen 12

Paula und Paolo haben heute ausgeschlafen und auch schon gefrühstückt, als sie das zwölfte Säckchen öffnen. „Wir sollen Baumschmuck für den Christbaum backen.“, sagt Paula, nachdem sie das Säckchen geöffnet hat. „Wie soll das denn gehen?“. „Lies doch erstaml den ganzen Zettel bevor du dich beschwerst.“, antwortet Paolo und reißt ihr den Zettel aus der Hand. „Hier steht es doch! Das ist ein Rezept für einen Lebkuchenteig. Daraus stechen wir viele verschiedene Formen aus und verzieren sie und wenn der Baum geschmückt wird, kann man die Lebkuchen anstatt Kugeln hinhängen!“

„Das sieht bestimmt toll aus. Und das Beste ist: Man kann dann die Deko am Baum sogar essen!“, sagt Paula und schon machen sich die beiden daran, den Baumschmuck aus Lebkuchen zu backen und anschließend zu verzieren. Als sie fertig sind, legen sie den fertigen Baumschmuck in eine Kiste und warten darauf die Lebkuchen an Heilig Abend endlich am Baum hängen zu sehen.

Adventskalender – Türchen 11

Türchen Nummer 11

„Oh, wie riecht das gut!“, sagt Paolo, als er an dem Adventskranz vorbeiläuft der nicht nur mit Kerzen, sondern auch mit allerlei Gewürzen , wie Zimtstangen, Anissterne und Orangenscheiben geschmückt ist. „Sowas hätte ich auch gerne in meinem Zimmer!“. „Dann hast du ja heute Glück!“, meint Paula, die schon neugierig in das elfte Säckchen geguckt hat. „Heute gibt es eine Bastelanleitung für einen Duftstern.“. „Was ist denn ein Duftstern?“, wundert sich Paolo. „Na, das ist ein Stern aus Tonpapier, der mit ganz vielen duftenden Weihnachtsgewürzen gefüllt wird. Den kannst du dann in deinem Zimmer aufhängen und dran riechen.“, erklärt ihm Paula. „ Oh ja, das machen wir! Los, lass uns alle benötigten Utensilien zusammen suchen und anfangen zu basteln!“, ruft Paolo, während er losläuft um Tonpapier und Scheren zu holen. Paula sucht nach Gewürzen und findet auch ein Stück Stoff, in das sie die Gewürze füllen können. Und los geht die lustige Bastelrunde. Mama findet die Idee so toll, dass sie sich auch gleich einen Duftstern bastelt. Schon bald sind die duftenden Sterne fertig und es riecht ganz wunderbar. Paolo hat seinen Stern über dem Bett aufgehängt und schläft heute Nacht mit dem Weihnachtsduft in der Nase ein.

Adventskalender – Türchen 10

Säckchen Nummer 10 lässt sich nur schwer öffnen. Es wurde mit einem Weberknoten zugebunden anstatt wie die anderen Säckchen mit einer Schleife. Was da wohl drin sein mag? Die Geschwister sind ganz neugierig und endlich schafft es Paolo das Säckchen zu öffnen. Drinnen ist ein Zettel mit einer Beschreibung für einen Pfadfinder-Slam, den man sich im Internet angucken kann. Gespannt öffnen die beiden den Internetbrowser und gucken sich an, welche Geschichten über die Pfadfinder erzählt werden.

Adventskalender – Türchen 9

Türchen Nummer 9

Heute wird schon das neunte Türchen geöffnet. Neugierig zieht Paula einen großen Zettel aus dem Säckchen. „Was hält der Adventskalender denn heute für uns bereit?“, fragt Paolo. „Heute ist wieder eine Weihnachtsgeschichte drin!“, sagt Paula. „Cool, dann kann uns ja heute Papa mal was vorlesen!“, freut sich Paolo. Also bereiten sie wieder die Decken und Kissen vor, damit es wieder gemütlich ist beim Zuhören. Plötzlich meint Paolo: „Wir haben doch noch ein bisschen Punsch von gestern! Den mach ich uns noch schnell warm, bevor die Geschichte losgeht.“. Gesagt, getan und bald hat sich die ganze Familie, jeder mit einer Tasse Punsch in der Hand, in die Decken eingekuschelt und lauscht aufmerksam was Papa vorliest.

Adventskalender – Türchen 8

Türchen Nummer 8

„Los, komm! Wach schon auf! Wir müssen doch das neue Türchen öffnen!“, ruft Paula aufgeregt ihrem noch im Bett liegenden Bruder zu. Müde steht er auf, reckt und streckt sich und sagt dann auf dem Weg zum Adventskalender zu Paula: „Meinst du unsere Freunde sind gestern auch so schnell wie wir auf die Lösung des Rätsels gekommen?“. „Ja, klar.“, sagt Paula, „am Anfang sah das echt kompliziert aus, aber wenn man sich die Streichhölzer so hinlegt wie auf dem Bild, kann man sie ja ganz wunderbar hin und her schieben, bis man auf die Lösung gekommen ist!“ Am Adventskalender angekommen, machen sie sich auf die Suche nach dem achten Türchen. Paolo findet es als erstes und schaut auch gleich hinein. „Was ist denn drin?“, Paula ist ganz neugierig. „Ein Rezept für einen Punsch!“. „Oh das ist großartig. Ich muss sagen, ich vermisse es schon ein wenig auf dem Weihnachtsmarkt einen Punsch zu trinken.“. „Oh ja, ich auch.“, meint Paolo und schlägt vor, dass sie sich warm anziehen, wenn der Punsch fertig ist und diesen dann mit ihren Eltern im Garten trinken. „So machen wir‘s!“, freut sich Paula. Schnell suchen sie alle Zutaten zusammen und kochen den Punsch. Als dieser fertig ist, ziehen sie sich warm an, füllen den Punsch in die schon bereitgestellten Tassen und gehen nach draußen. In der Kälte schmeckt der Punsch fast noch besser als drinnen.

Adventskalender – Türchen 7

Türchen Nummer 7

Ein neuer Tag ist angebrochen und schon stehen Paula und Paolo vor ihrem Adventskalender und suchen das heutige Säckchen. „Ich bin schon gespannt, was heute wohl drin ist!“, ruft Paula, als sie das Säckchen von der Wand nimmt und neugierig hineinschaut. „Na, das sieht mir doch ganz nach einem neuen Rätsel aus!“, meint Paolo, nachdem auch er einen Blick hineingewagt hat. Er zieht ein Bild heraus und dazu eine Beschreibung des Rätsels. „Das ist aber kompliziert! Das versteh ich nicht.“, sagt Paula. „Los komm, wir suchen uns ein paar Streichhölzer und eine Mandarinenschale und probieren es einfach so lange aus, bis wir auf die Lösung kommen!“, schlägt Paolo vor. Also laufen sie los. Paolo holt die Streichhölzer und Paula schält schon ein paar Mandarinen. Sie legen die Schale und die Streichhölzer genau so hin, wie es auf dem Bild gezeigt ist und tüfteln Mandarine essend eifrig an der Lösung.

Veröffentlicht unter Stamm