Pfadfinder im Pfingstlager – großes Abenteuer

Die Vorfreude auf das Pfingstlager stieg bei den LeiterInnen stark an, als man sich am Freitag Abend traf, den Materialkeller quasi komplett leerte und alles zum Pfarrsaal schaffte. Als dann auch noch das Material aus dem Gruppenraum hinzukam, wurden erste Zweifel laut, ob das überhaupt alles in den Bus passe.

Nach einer Meisterleistung im 3D-Tetris beim Bus beladen, war es dann doch geschafft, zumindest das ganze Stammesmaterial in die Gepäckfächer des Busses zu verstauen – das Gepäck der Teilnehmer wurde kurzerhand auf die freien Plätze im Bus verteilt.

So machte sich der Bus dann mit knapp 40 abenteuerlustigen PfadfinderInnen auf den Weg zum Internationalen Pfadfinderinnen- und Pfadfinderzeltplatz Bucher Berg im Altmühltal.

Am Zeltplatz angekommen, wurden als erstes die Zelte aufgebaut. Das Besondere dabei war dieses Jahr, dass wir unsere Schwarzzelte in eine kleine Jurtenburg verwandelt haben. Ein Highlight beim Aufbauen war, als ein Grüppling zum anderen sagte: „Schlag richtig drauf, das ist ein Hering und kein Ei.“

Nach dem Aufbauen wurde der Lagerplatz gemeinsam erkundet und nach einem leckeren Abendessen klang der Tag am Lagerfeuer mit Gitarre und Liederbuch aus, so wie alle darauffolgenden Abende auch.

Die nächsten beiden Tage wurden mit kreativen Tätigkeiten verbracht. Die Kleinen knüpften schöne Armbänder und Halstuchknoten oder arbeiteten kleine Skulpturen aus Speckstein heraus. Die Großen verwandelten eine Rolle Pressgarn (~1200m) und jede Menge Stangenholz in einen 15m hohen Lagerturm und eine riesige Schleuder.

Für unsere Lagerbauten, besonders für den Turm, bekamen wir von anderen Pfadfindern, die bis Dienstag mit uns auf dem Lagerplatz waren, viele Komplimente.

In der Nacht von Sonntag auf Montag hat ein anderer Stamm aus unserem Bezirk versucht unser Banner zu stehlen, mit unserer Wachsamkeit und den erschwerten Bedingungen, Vollmond und sternenklarer Himmel, konnten wir das verhindern.

Am Pfingstmontag besuchte uns von unserem Diakon Christoph Gasteiger und feierte mit uns eine schöne Lagerpfingstandacht.

Der Rest der Woche wurde mit pfadfindertypischen Aktivitäten verbracht, wie einem Geländespiel, Klettern im Wald, „Werwölfe vom Düsterwald“ am Lagerfeuer spielen, … . Außerdem legten die neuen Wölflinge und Jungpfadfinder ihre Versprechen ab und erhielten dabei ihr neues Stufenhalstuch. Das Wetter war nach den letzten beiden verregneten und kalten Jahren mal wieder ein normales Pfingstlagerwetter mit Sonne, Wolken und ein wenig Regen.

Verpflegt wurden wir von unserem Küchenteam, Flo und Mathy, die uns wiedermal mit super leckerem Essen versorgten. Unter anderem gab es Burger mit Pommes, Schnitzel und Gulasch mit zweierlei Knödel, natürlich alles über offenem Holzfeuer gebraten und gekocht.

Am Samstag wurde dann wieder alles abgebaut und wir fuhren mit dem Bus zurück nach Garching.

Es war ein aufregendes und schönes Pfingstlager, auf dem es viel zu erleben gab und das allen super viel Spaß gemacht hat.

Und jetzt viel Spaß beim Bilder schauen.

 

Und nun noch ein paar Bilder vom Turmbau.

Viel los bei den Garchinger Pfadfindern

In letzter Zeit war bei uns viel los!

Am 29.04.2017 waren wir am diesjährigen Georgslauf des Bezirks München-Isar. Dieser wurde in diesem Jahr vom Stamm St. Canisius in Großhadern ausgerichtet. Auch heuer nahmen wieder über 400 Pfadfinderinnen und Pfadfinder teil, aufgeteilt in 45 Laufgruppen und 20 Posten. Mit einem gemeinsamen Gottesdienst stimmten wir uns auf den bevorstehenden Postenlauf ein. Alle hatten viel Spaß, auch wenn der Lauf dieses Jahr besonders lange gedauert hat.

Georgstag im Garchinger Obstgarten

Feldandacht im Obstgarten

Am Wochenende darauf war dann unser Georgstag im Garchinger Obstgarten. Bei Kaffee und Kuchen gab es die Gelegenheit für Eltern, Ehemalige, Leiterinnen und Leiter ins Gespräch zu kommen und Informationen auszutauschen, während die Kinder zusammen spielten. Am Nachmittag feierten wir gemeinsam eine kleine Feldandacht und ließen den Tag im Anschluss mit Leberkas und selbstgemachten Salaten am Lagerfeuer ausklingen.

Bei den Feierlichkeiten in der Münchner Innenstadt, anlässlich der 100 Jahre Patrona Bavariae, halfen wir beim Aufbau des Pfadfinderdorfes am Odeonsplatz . Am Samstag besuchten wir dann auch das angebotene Programm und nahmen am Gottesdienst am Marienplatz teil. Unser persönliches Highlight war das Singen in einer riesigen Lagerfeuerrunde mit über 100 Pfadfinderinnen und Pfadfindern. Und das mitten am Odeonsplatz!

Lagerfeuerrunde am Odeonsplatz

Am 20.05.2017 fand das 3. Scoutballturnier der Jungpfadfinderstufe des Bezirks München-Isar in Garching statt. Dieses Jahr waren 6 Mannschaften aus 6 Stämmen vertreten und haben bei perfektem Wetter in spannenden Spielen um den Wanderpokal gekämpft. Das Garchinger Jungpfadfinder-Team erreichte den 2. Platz, was uns sehr stolz macht! Gewonnen hat das Turnier eine der beiden Mannschaften aus dem Stamm St. Ansgar, welche den Wanderpokal in einer feierlichen Zeremonie vom Vorjahressieger MariaHilf überreicht bekam.

Neben all diesen Aktionen laufen die Planungen für das diesjährige Pfingstlager auf Hochtouren, auf das wir uns alle schon sehr freuen!
Ihr seht, bei uns ist es nie langweilig 😉

Hüttenwochenende vom 13.1-15.1

Am Freitag, den 13.1.2017 war es endlich wieder soweit. Der Stamm St. Severin macht sich seit langer Zeit mal wieder auf den Weg zu einem Hüttenwochenende. Mit U-Bahn, S-Bahn Zug und Bus geht es mit viel Gepäck nach Reit im Winkel. Dort ging es dann  40 min noch mit Stirnlampen bewaffnet durch teilweise kniehohen Schnee zum Jugendberghaus Walmkogl, vor allem für die Kleineren eine große Herausforderung. Zur Belohnung gab es dann für alle ein ausgiebiges Abendessen. Zum gemeinsamen Singen nach dem Essen sind dann nur noch wenige Tapfer geblieben, was nicht an der Qualität des Gesanges lag, sondern am anstrengenden Tag.

Gemäß dem Motto „Früh ins Bett, früh aufstehen“ war dann am Samstag auch wieder früh Betrieb in der  Hütte, sehr zum Leidwesen der Leiter. Aber nach einem stärkendem Frühstück ging es dann gemeinsam raus in den hohen Schnee. Iglu-Bauen, Schneeballschlacht und auf alle möglichen Arten den Hang runterrutschen und kugeln, auf Poporutschern, Planen oder einfach nur dem Hosenboden, waren die Aktivitäten des Tages, die nur von einem warmen Mittagessen unterbrochen wurden.

Am späten Nachmittag wurden dann noch verschiedene Karten- und Brettspiele in der Hütte gespielt. Am Sonntag war dann leider auch schon alles wieder vorbei, nachdem die Hütte wieder aufgeräumt wurde machte man sich wieder auf dem nach Hauseweg.

Man kann nur sagen, es war ein gelungenes Wochenende, dass allen viel Spaß gemacht hat und hoffentlich nächstes Jahr wiederholt wird. Und jetzt noch einige Impressionen der Teilnehmer:

„Mein Herz wurde gestern gebrochen :‘-( Für sie war der Erfolg des Bösen wichtiger als unsere Liebe“ (Kommentar zum Ausgang einer Runde Werwölfe vom Düsterwald)

„Man nehme: eine Plane, sehr viel Schnee, und sechs motivierte Pfadfinder und schon hat man den gefeierten Severin-Secher-Bob. Mit gefühlten 100km/h rast man den Hang hinunter (und fast in den Wald), hat dabei unglaublich viel Spaß und danach am ganzen Körper Schnee :-)“

„Es war wunderschön hier! Vor allem der Samstag, wo wir den ganzen Tag im Schnee herumspielten. Die beste Idee kam wie immer von den Leitern und zwar eine Planenrodelbahn. Trotz vielen Unfällen wurde man mega schnell“

„Der Schnee war schön“

„Ich fand das Wochenende sehr schön! Das Essen war super 🙂 !“

„Der Schnee war schön.“

„BESTES ABENDESSEN EVER! Schnitzel mit Bratkartoffeln :-))) Mathy -> Bester Koch!“

„Das Rodeln war KLASSE!“

 

Diözesanwochenende der Rover 2015

„Rot glüht die Alm“ – unter diesem Motto fand das Diözesanwochenende der Rover auf einer Selbstversorgerhütte oberhalb von Benediktbeuern vom 23. bis 25.10 statt. Freitag Nachmittag machten wir, drei Rover aus unserem Stamm, uns auf den Weg nach Benediktbeuern. Dort trafen wir die anderen ca. 20 Teilnehmer und wanderten mit Stirnlampen zur Hütte.

Abends saßen wir zusammen, erzählten, sangen, und spielten Schafkopf, bis es dann endlich kurz vor Mitternacht Abendessen gab. Nach einer eher kurzen Nacht, brach um fünf Uhr morgens der harte Kern der Gruppe auf um bei einem wunderschönen Sternenhimmel die Benediktenwand zu besteigen. Nach drei stündiger Wanderung erreicht wir den Gipfel fast noch bei Sonnenaufgang. Dort wurden wir  mit einem beeindruckenden Blick belohnt.

Nach dem Abstieg aßen wir die restlichen Nudeln des Vortags als Frühstück. Abends versuchten wir einigen Rover mehr oder weniger erfolgreich Schafkopf beizubringen und hatten viel Spaß zusammen

.Am Nächsten morgen ging es dann nach dem Abstieg auch schon wieder zurück.

 

Historischer Festzug Garching

Wie es immer so kommt, fiel der Historische Festzug zur 1100 Jahrfeier der Stadt Garching auf den gefühlt heißesten Tag des Jahres.

Invalid Displayed Gallery

Unter dem Motto „100 Jahre Pfadfinder“ traten wir einheitlich den Weg durch die Stadt an. Dabei konnten wir uns bei diesen Temperaturen, mit Röcken und Lederhosen bekleidet, noch glücklich schätzen. Waren doch viele andere Laufgruppen in voller historischer Montur unterwegs.

Doch der tosende Applaus der Zuschauer entschädigte die extremen Umstände voll und ganz! Intern wird jedoch gemunkelt, dass dieser mehrheitlich unserem Stammesältesten galt, welcher sowohl bei Jung, als auch Alt hohes Ansehen genießt. Viele sprechen auch von einer Garchinger Instanz. So viel dazu.

Leider verhinderte der vorgeschriebene „Dresscode“ eine höhere Teilnehmerzahl – die Wenigen sahen dafür grandios aus! Vor allem unseren tapferen Wös und Jupfis!

Anmerkung: Die Einführung der Rock-Pflicht bei den Madln sollte in der nächsten Leiterrunde zumindest diskutiert werden… 🙂

Jamboree 2015 in Japan

Jamboree2015_Trupp

Wir, Milla, Virginia, Gnomenik und Niklas, nehmen dieses Jahr als Vertreter unseres Stammes am World Scout Jamboree, dem größten, internationalen Pfadfinderlager der Welt, in Japan teil.

Unser Trupp besteht aus 32 Pfadfindern aus dem Bezirk München-Isar und vier Leitern. Seit fast einem Jahr treffen wir uns als Trupp um uns besser kennen zu lernen und Fragen über das Jamboree zu klären. Auch auf dem gemeinsamen Vorlager des deutschen Kontingents waren wir zahlreich vertreten. Insgesamt freuen wir uns riesig auf unsere Zeit in Japan, während der wir andere Kulturen und Pfadfinder aus verschiedensten Ländern kennenlernen werden.

Falls ihr unsere Erfahrungen in Japan mitverfolgen wollt oder uns bei unserer Fahrt unterstützen möchtet, besucht unsere Website www.muenchenisarinjapan.wordpress.com.

Anmeldung Historischer Festzug am 05.07.2015

Kurzmitteilung

Historischer Festzug am 05.07.2015

Der Straßenumzug am 05.07.2015 stellt einen weiteren Punkt im Jubiläumsprogramm der Stadt Garching dar. Als Besonderheit handelt es sich um einen Historischen Festzug, bei dem die Vereine Stationen aus der Geschichte von Garching nachstellen. Wir, Pfadfinder, laufen unter dem Motto „100 Jahre Pfadfinder“ – konkret bedeutet dies, dass wir uns an den frühen Bildern der Pfadfinderschaft orientieren wollen.

Wir freuen uns über viele Zusagen!

Mehr Informationen findet Ihr in der Anmeldung